Stadtschrift
Roland Leiter

Mit der Feuermauer an der Kleinen Sperlgasse 2c haben wir am 25. September 2014 den ersten Standort der Stadt- Schrift–Mauer–Schau eröffnet. Dort, wo sie viele Jahre hingehörten, dort, wo auch die Stadt sie im Blick hat, soll einzigartigen Fassadenbeschriftungen ein »zweites Leben« ermöglicht werden: im öffentlichen Raum.

Für die Kleine Sperlgasse wurden 13 Schriftzüge aus den Sammlungen Birgit Ecker & Roland Hörmann, Christian Procházka und Dr. Walter Salzmann ausgewählt. Trotz unterschiedlichster typografischer Ausdrucksformen ist ihnen eines gemein: Sie kommunizieren allesamt Produkt- und Dienstleistungsbegriffe aus einer Zeit, als Wiener Geschäftsstraßen noch nicht von Schildern internationaler Markennamen beherrscht wurden.

Viele sehen in den Schriftzügen von damals ein Stück der Identität Wiens. Als typografisch wie handwerklich anspruchsvoll und für lange Lebensdauer gefertigte Unikate transportieren sie Werte, die nicht aus unserem Alltag verschwinden sollten.

Mauer

Sperlgymnasium, Kleine Sperlgasse 2c, 1020 Wien

Kollege Leiter

Was wollen wir?


»Stadtschrift – Verein zur Sammlung, Bewahrung und Dokumentation historischer Fassadenbeschriftungen« wurde 2012 von zwei Sammlern ins Leben gerufen. Unser Anliegen ist, das Bewusstsein für die »­Handschrift« unserer Stadt zu fördern, indem ­wir obsolet ­gewordene Schriftzüge mit nostalgischer ­Bedeutung vor der Verschrottung ­bewahren und der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen.

Mittlerweile bietet der Verein eine Plattform für mehrere Sammler, die ebendiesen Zweck verfolgen. Gemeinsam treten wir an Hausverwaltungen und Eigen­tümer heran, um der Brechstange der wenig zimper­lichen Baufirmen zuvor zu kommen. Wir ­erklimmen Leitern und Gerüste, mieten ­Transporter und ­Lager, damit »Grätzelwahr­zeichen« nicht für immer ver­loren gehen.

Wie kann man helfen?


Wir freuen uns, wenn Sie unsere Initiative gut ­finden und sind dankbar für jede Unterstützung! Unser Verein trägt sich durch den Einsatz seiner Mitglieder und bezieht bislang keine ­öffentlichen Fördergelder. Sämtliche Mietaufwände und ­Materialkosten werden aus eigener Tasche bezahlt, weshalb finanzielle Unterstützung durch Spenden und Sponsoren mehr als willkommen ist.

Wir sind auf der Suche nach geeigneten Feuermauern und Flächen, um unsere Objekte an weiteren Standorten im öffentlichen Raum zu halten.

Geholfen ist uns auch mit der Zurverfügungstellung von Transportern (stundenweise für Abmontagen) und trockenen Lagerräumen. Wenn Sie uns helfen, einen gefährdeten Schriftzug zu retten, indem Sie uns eine Nachricht mit Foto und Adresse schicken, freuen wir uns auch sehr darüber!

Kontakt und Impressum


Stadtschrift
Verein zur Sammlung, Bewahrung und Dokumentation historischer Fassadenbeschriftungen
Amerlingstraße 3/8, 1060 Wien
mail@stadtschrift.at

ZVR-Zahl: 386238078

Bankverbindung:
Volksbank Wien-Baden
IBAN: AT59 4300 0483 2859 4006
BIC: VBWIATW1